13_Kanada Ost - Herbst 2007

admin 2. März 2008

Im Herbst 2007 ging es in den französisch-sprachigen Osten Kanadas - Montreal, Quebec, den St. Lorenzstrom hinauf bis Tadoussac, von dort nach Westen ins “Landesinnere” über Chicoutimi nach St.Félicien am Lac St.Jean. Zurück über Trois-Rivières nach Montreal - jedoch nicht ohne einen Abstecher zur Sacacomie Lodge! ( Etwas mehr Info siehe unten )

-

 

Diese Fotos - und ein paar mehr aus diesem Album - auch unter : 

To view these pictures - and some more of this album - click here  :

 https://goo.gl/photos/dwE1E4aSRzBiZtJAA

 

 oder für alle Alben 

 https://get.google.com/albumarchive/104650282851135719588

 

Fotosos zur Bildbeschreibung und -vergrößerung anklicken oder “Show as slideshow”  verwenden

 Click pictures to enlarge or use “Show as slideshow”

 

-

Werden wir uns mit unserem wenigen Schulfranzösisch verständigen können ? Das war vor der Reise die eigentliche Hauptsorge … völlig unbegründet, wie sich herausstellen sollte ! Natürlich wurden wir zunächst immer auf Französisch angesprochen und unsere “Bonjours, comment ça va!?” , “Nous avons une réservation” oder “Est-ce que vous avez une table pour deux?” gaukelten immerhin fließend französisch sprechende Urlauber vor; doch bei aufkommenden Schwierigkeiten im Laufe des Gesprächs wurde nach unserer höflichen Aufforderung “Would you please tell us in English…” sofort auf Englisch umgeschaltet. Je weiter wir jedoch nach Norden “auf´s platte Land” kamen, desto weniger wurde dort Englisch gesprochen, insbesondere ältere Tankwarte, Verkäuferinnen sowie Bedienungen in einfachen Restaurants ( Burger-Buden ) konnten nur Französisch! Aber bis dahin waren wir schon längst mit den gängigsten Redewendungen vertraut. Fazit : Provinz Québec geht auch ohne Französisch !

Québec liegt in einer Befestigungsanlage hoch über dem St.Lorenz-Strom, überragt vom Schloss Frontenac - Luxushotel und Wahrzeichen der Stadt. Vieux Québec, die Altstadt, liegt innerhalb mächtiger Festungsmauern in der Oberstadt rund um das Schloss und in der Unterstadt in der “Petit-Champlain” ( zu Fuß oder mit dem Aufzug - Funiculaire - zu erreichen ). “Die Altstadt ist wie eine Insel des alten Europa in der Neuen Welt, mit gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen, Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert sowie Kirchen, Plätzen, Parks und zahlreichen Denkmälern. Wer schon einmal das Elsass mit seinen Städtchen Riquewihr, Kaysersberg, Eguisheim oder auch Colmar besucht hat, findet bei einem Bummel durch die Gassen der Altstadt hier den gleichen romantischen Charme wie dort in Frankreich ! Man fühlt sich gleichsam dorthin versetzt. Bei uns hat Québec mit seiner Zitadelle, seinen malerischen Straßen und Toren sowie der herrlichen Aussicht von der Dufferin-Terrasse auf den Strom jedenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen ! Zumal die Québecer jederzeit liebenswürdig, freundlich und hilfsbereit waren …
Tip : für ein Panoramafoto morgens bei Sonne mit der Fähre auf das gegenüberliegende Ufer fahren !

Montreal. Shopping in Montreal ist ein ganz besonderes Vergnügen : im Winter bei Kälte schön warm, im Sommer bei Hitze gut gekühlt, wenn es regnet und schneit ganz trocken und wenn man Hunger hat, findet man ganz easy überall für jeden Geschmack etwas Leckeres zum Essen und Trinken! Wie das ?

Ganz einfach : in Montreal spielt sich ein großer Teil des öffentlichen Lebens - unabhängig vom Wetter - unter der Erde ab. Fast die gesamte Downtown wurde unterkellert. Auf 30 Kilometer Länge lässt die unterirdische Stadt mit rund 2.000 Geschäften und 200 Restaurants die Kälte von draußen vergessen. An vielen Stellen in der City kann man unter die Erde fahren, wo sich in bis zu drei Etagen nach unten alle Geschäfte für den Bedarf des täglichen Lebens ( von “hop bis top” ) befinden wie auch “Fresstempel” jeglicher Nationalität! Taucht man nach unten ab, findet man sich in einem unglaublichen Gewusel von Menschen wieder! Wer “Gesellschaft” mag, wird sich in diesem Gewusel wohl fühlen…
“Ein Tunnelnetzwerk verbindet außerdem Behörden, Kaufhäuser, Bahnhöfe und U-Bahnstationen miteinander. Dieses umfasst ca. 32 km an Tunnel und reicht über 12 km².” ( Wikipedia )

Sacacomie Lodge : Ein besonderes Highlight unserer Reise war die Sacacomie Lodge, ein im Blockhaus-Stil erbautes ****-Hotel mit allem Luxus und Komfort. Das rustikale Blockhaus liegt in zauberhafter Lage inmitten unberührter Natur im Wald an der Grenze zum Mastigouche Wildlife Reserve am Lake Sacacomie ( nächster Ort : St. Alexis-des-Monts ) mit einem traumhaften Blick auf den See mit mehr als 40 km Ufer.

TIP: Für einen Aufpreis von ca. 50 Can$ unbedingt ein Zimmer mit Seeblick buchen; der Ausblick auf den See und am Abend der Sonnenuntergang sind unvergleichlich ; wenn möglich noch mit Whirlpool und Kamin!

-

 


  • 1 Kommentar

Eine Reaktion zu “13_Kanada Ost - Herbst 2007”

  1. Teresaam 10. Juli 2014 um 15:36 Uhr

    Wow, awesome blog lauyot! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your website is fantastic, as well as the content!. Thanks For Your article about Travelling to Canada!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben